Ich habe zuhause eine Menge Bücher. Viele davon gefallen mir sehr gut und ich habe sie bereits öfters gelesen und manche würde ich mir vermutlich nicht wieder kaufen. Nachdem es mittlerweile unzählige Bücher über den besten Freund des Menschen gibt, möchte ich dir in meinem Blog meine persönlichen Buchtipps vorstellen.

Dieses Monat möchte ich ein Buch zur Bewegung unserer Hunde vorstellen – „Hunde in Bewegung“ von Martin S. Fischer und Karin E. Lilje*.

Das Team um Martin S. Fischer hat unter anderem mit Hochgeschwindigkeits-Videoaufnahmen und markerbasierter Bewegungsanalysen 32 unterschiedliche Rassen untersucht. Die Ergebnisse und noch viel mehr wurden in diesem Buch zusammengefasst.

„Wir wollen mit einem besonderen Aspekt der Biologie des Hundes wieder auf etwas aufmerksam machen, was eigentlich jeder Hundehalter weiß und trotzdem häufig zu wenig beachtet, nämlich die herausragende Bedeutung der Fortbewegung für das Lauftier Hund.“ – Hunde in Bewegung

Für die Jenaer Studie zur Fortbewegung von Hunden wurden über 300 Hunde aus 32 Rassen gefilmt und die Bewegungsabläufe mit einem markerbasierten Messsystem in Schritt, Trab und Galopp aufgenommen.

Dieses Buch zeigt uns aber nicht nur die Ergebnisse der Studie sondern über 300 wissenschaftliche einschlägige Arbeiten sind ebenfalls eingeflossen.

Das mag vielleicht für den „normalen“ Hundehalter sehr theorielastig klingen, aber Martin S. Fischer und Karin E. Lilje schaffen es Hundehalter und Professionisten gleichermaßen mit ihrem Buch abzuholen und anzusprechen.

Einleitend geht es zuerst um die Lebensweise, Fortbewegung und Domestikation des Wolfes. Nach dieser kurzen und interessanten Einführung geht es dann aber weiter zu unseren Hunden.

Folgende Kapitel beschäftigen sich ganz genau mit der Anatomie und dem Körperbau des Hundes:

  • Körperformen der Hunde
  • Gangarten und Gangparameter
  • Vortriebserzeugung bei der Fortbewegung
  • Skelett des Hundes
  • Proportionen der 32 Hunderassen der Jenaer Studie
  • Bewegungsablauf
  • Muskulatur
  • Ergebnisse der Jenaer Studie
  • Übersicht über die 32 Rassen der Jenaer Studie

Für ein besseres Verständnis wurden die unterschiedlichen Aufnahmen zusammengeführt und dann noch grafisch dargestellt. Durch die Jenaer Studie erhält man ganz genauen Einblick, welche Gliedmaßen in welcher Phase der Bewegung belastet sind und welche Muskeln an der Bewegung überhaupt beteiligt sind.

„Das Schulterblatt und der Rumpf sind beim Hund über ein System von drei ausgedehnten Muskeln verbunden. Diese drei Muskeln halten den Rumpf zwischen den Schulterblättern und damit Vordergliedmaßen und erzeugen gemeinsam deren oberen Drehpunkt.“ – Hunde in Bewegung

Auch neue Erkenntnisse konnten gewonnen werden. Dass Schulterblatt und Rumpf beim Hund nur muskulär verbunden sind, ist vielen Menschen bekannt. Es wurde aber lange angenommen, dass sich der Drehpunkt der Vorderextremität im Schultergelenk des Hundes befindet.

Durch die Jenaer-Studie konnte erst festgestellt werden, dass sich der Drehpunkt im oberen Drittel des Schulterblattes befindet. Nachdem sich Drehpunkt der Vorder- und Hinterextremität in einer Linie befinden, gibt es durch diese falsche Annahme, einige Skelette und auch Lehrmaterialen, die einen falschen Körperbau des Hundes zeigen – auch noch heute. Diese Erkenntnis ist unter anderem auch wichtig für die Passform der Brustgeschirre. Ein passendes Brustgeschirr muss eine freie Bewegung des Schulterblatts ermöglichen.

Aber nicht nur die Muskeln werden in diesem Buch besprochen, der gesamte Bewegungsapparat mit den einzelnen Knochen, Gelenken und vieles mehr wird genau durchleuchtet und durch anschauliche Grafiken unterstützt.

„Das in den vorhergehenden Kapiteln dargestellte Wissen über Gangarten, Vortriebserzeugung und Bewegungsabläufe ist eine wichtige Grundlage für das Verständnis der Fortbewegung des Hundes, und gibt vielleicht auch in einigen Punkten Hinweise über neu zu überdenkende Maßstäbe, die an eine ‚gute‘, ‚effektive‘ und/oder ‚schöne‘ Fortbewegung des Hundes angelegt werden.“ – Hunde in Bewegung

Mein Fazit

Für jeden Menschen, der sich genauer mit dem Bewegungsapparat und den Gangarten des Hundes beschäftigen möchte, ist dieses Buch auf jeden Fall ein Muss!

Dieses Buch vereint Wissen über anatomische Strukturen mit der Bewegung des Hundes. Ich bin selbst ein visueller Lerntyp und für mich ist es wichtig Strukturen und Bewegungsabläufe nachvollziehen zu können, deswegen war dieses Buch eine große Stützte für mich.

Bis jetzt gibt es, meiner Meinung nach, kein Buch, das bessere und nachvollziehbarere Grafiken enthält. Auch die dazugehörige CD hilft bei einem besseren Verständnis zur Bewegung des Hundes. Insbesondere die Kennzeichnung der aktiven und inaktiven Muskeln auf der CD ist faszinierend zu verfolgen und erst hier erkennt man, wie viele Muskeln in jedem Monat der Bewegung aktiv sind und wie gut der gesamte Körper zusammenarbeitet.


Du kannst das Buch direkt über Amazon* kaufen.