Hundeturnen

Hundeturnen eignet sich für jeden Hund – vom Welpen bis zum Senior.

Beim Hundeturnen wird Ihr Hund nicht nur körperlich sondern auch geistig ausgelastet. Es besteht aus Übungen mit dem eigenen Körper und Übungen mit verschiedenen Geräten – hierbei wird statt auf Schnelligkeit, auf konzentrierte und körperbewusste Arbeit gesetzt. Die Hunde lernen ihren Körper gezielt einzusetzen und spielerisch werden das Körperbewusstsein, die Koordination/Balance, die Beweglichkeit, die Konzentration/Aufmerksamkeit, das Selbstvertrauen und vieles mehr trainiert.
„Nebenbei“ fördert es auch noch die Teamarbeit und auch am Grundgehorsam wird gearbeitet.
Außerdem lernen Sie und Ihr Hund Übungen, die gut für den Körper sind und ohne großen Aufwand daheim oder bei Spaziergängen eingebaut werden können.

wendy

Hundeturnen hat viele positive Auswirkungen, dazu zählen unter anderem:

– Erhalt und Verbesserung der Beweglichkeit
– Förderung der Koordination, Körperwahrnehmung und Geschicklichkeit
– Muskelaufbau & -dehnung
– Sinnvolle körperliche & geistige Beschäftigung
– Spaß und Freude an der Bewegung wiedererlangen für z.B. ältere und/oder gehandicapte Hunde
– Verringerung der Verletzungsgefahr im Alltag und/oder Sport
– Stärkung des Selbstvertrauens

Die verschiedenen Übungen werden an jedes Mensch-Hunde-Team bzw. jede Hundeturn-Gruppe angepasst. Durch die individuell angepassten Einheiten eignet es sich für Familienhunde genauso wie Hunde, die Probleme im Bewegungsapparat haben (nach Abklärung mit dem behandelnden Tierarzt*) sowie für Hunde, die im Sport aktiv sind oder an Ausstellungen teilnehmen.

Bei meiner Arbeit steht immer das Wohlbefinden Ihres Tieres im Vordergrund! Deswegen gibt Ihr Tier bei allen Übungen das Tempo vor.
Genauso wie bei Mobility, steht beim Hundeturnen auch Spaß, Flexibilität, Kommunikation und Vertrauen an oberster Stelle.

Hundeturnen ist als Einzelstunde oder Gruppenstunde möglich. Voraussetzung zur Teilnahme an einer Gruppenstunde ist, dass Ihr Hund sozial verträglich mit anderen Hunden ist. Gruppenstunden finden nur in Kleinstgruppen mit 2-4 Mensch-Hunde-Teams statt.

 

* Bei Erkrankungen/Einschränkungen des Bewegungsapparates ist eine Abklärung mit dem behandelnden Tierarzt sinnvoll. Durch Rücksprache mit dem Tierarzt kann gezielt auf bestehende Probleme eingegangen werden (z.B. Muskelaufbau).